Wahlkreis

16.09.2020, 16:58 Uhr
Aufnahme weiterer 1553 Menschen bzw. 408 Familien von den griechischen Inseln
Nun also die Aufnahme weiterer 1553 Menschen bzw 408 Familien von den griechischen Inseln. Formal dürfte nichts dagegen sprechen, da sie bereits durch die griechischen Behörden als "anerkannt schutzbedürftig" eingestuft wurden und sich die Koalition im Koa-vertrag vom April 2018 auf die jährliche Aufnahme von 180.000-220.000 Flüchtlingen geeinigt hatte. Tatsächlich dürfte diese weitere Aufnahme von Geflüchteten den sog. "Pull-Effekt" verstärken: Da wir neben Luxemburg das einzige europäische Land sind, welches so handelt, dürfte bei den Betroffenen die Botschaft "irgendwann und irgendwie kommen wir schon nach Deutschland" hängen bleiben. " (betroffenen Menschen zu helfen, heißt vor Ort zu helfen, (und) nicht alle nach Deutschland zu holen" (J. Spahn, 14.9.2020)