Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv (Termine im Wahlkreis)
21.11.2018
Giftige Hinterlassenschaften der Erdgasförderung
Bürgerinitiative initiiert Resolution zur Sanierung der Bohrschlammgruben
 

„Bohrschlammgruben und Schlimmeres – wie damit umgehen?“ mit dieser Überschrift hatte die Bürgerinitiative (BI) zur Gaststätte zum alten Fritz in Wallstawe am 13. November 2018 eingeladen. Bundestagsabgeordneter Eckhard Gnodtke, Uwe Harms MdL, Carsten Borchert MdL und andere aus Politik und dem Altmarkkreis waren der Einladung der BI gefolgt.

230 Gruben wurden in den zurückliegenden Jahren bereits saniert. Etwa 350 unsanierte Bohrschlammgruben gibt es noch in der Region.  Aber was soll nun mit den unsanierten Gruben geschehen?

Wasserwirtschafts-Ingenieur Bernd Ebeling ging in seinem Vortrag „Schäden durch Bohrschlammgruben im Altmarkkreis Salzwedel“ genauer auf die Situation ein. Anschließend ging Dipl. Geol. Klaus Heise von der Landesanstalt für Altlastensanierung (LAF) näher zum Stand der Arbeiten und das weitere Vorgehen ein. Zum Thema „Silbersee Brüchau“ kritisierte Dr. Christfried Lenz die Informationspolitik von Wirtschaftsminister Armin Willingmann. Dieser habe nicht mitgeteilt, dass nur ein Teil des Sonderbetriebsplanes genehmigt worden sei.

Zum Ende der Veranstaltung stimmten die Teilnehmer mehrheitlich für eine Resolution, die eine Sanierung der Bohrschlammgruben und eine komplette Beräumung der Bohrschlammgrube Brüchau fordert.

Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie