Presse

Presse
08.09.2021, 19:34 Uhr
Energieeffiziente Altmark – Sechs Millionen Euro Bundesförderung
 In der Altmark schreitet die Energiewende mit großen Schritten voran. Allein im vergangen Jahr hat der Bund Privatpersonen und Unternehmen mit Zuschüssen in Höhe von 6.059.966 Euro gefördert.
 
Der Großteil wurde für die energetische Sanierung von Gebäuden und den Austausch von alten Heizungen verwendet. Im Rahmen des Programms „Heizen mit Erneuerbaren Energien“ und dessen Nachfolgerprogramms, die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“, sind 496 Anträge positiv beschieden worden. Die Fördersumme betrug insgesamt 5.550.671 Euro aus den Mitteln des Bundes. Weitere Mittel wurden für Energieberatungen und Heizungsoptimierungen bereitgestellt.
 
Der Energieverbrauch der Altmark wird also effizienter. Das zeigt sich auch im Bereich Verkehr, denn im vergangenen Jahr wurden altmärkische Elektro- und Hybridfahrzeuge mit insgesamt 403.000 Euro gefördert.
 
Bezogen auf die Energiegewinnung durch alternative Energieträger (Windkraft, Photovoltaik und Biogas) kann sich die Altmark theoretisch und praktisch ohnehin selbst versorgen. So zeigt der „Erneuerbare-Energien Report 2020/2021“ des Versorgungsunternehmens Avacon, dass der Energieverbrauch im Altmarkkreis Salzwedel zu 232,37 % und im Landkreis Stendal zu 665,29 % mit regionalen erneuerbaren Energiequellen abgedeckt werden kann.
 
Der aktmärkische Bundestagsabgeordnete Eckhard Gnodtke stellt fest: „Die Altmark leistet also einen großen Beitrag zu den deutschen Klimazielen. Dass die Klimaschutzprogramme des Bundes hier so gefragt sind, zeigt dies. Und es macht auch deutlich, dass der Weg durch Förderung und Innovation geebnet werden muss, nicht durch Verbote.“